4.073 Verschiedene »Qualitäten« von Raum und Zeit

Aus Alternativ-Grammatik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus dem Inhalt

»Vor unvorstellbaren Zeiten erschuf Gott Himmel und Erde«. Auch das ist ein korrekter Satz. Aber er löst Rückfragen aus: Wann soll das geschehen sein? Die betont undeutliche Zeitangabe (übrigens die angemessenere Übersetzung als das übliche »Im Anfang«) verweigert geradezu eine zeitliche Einordnung. Wer spricht eigentlich? Er gibt sich nicht zu erkennen. Wann schrieb er? Und woher bezog er das Wissen über Gottes Tun – der Schreiber kann ja zur Zeit der Weltentstehung noch nicht gelebt haben!? Und die handelnde Figur, »Gott«, – was hat man sich darunter vorzustellen?

Was im aktuellen Modul als Merkwürdigkeiten im Rahmen der Wortbedeutung = SEMANTIK vermerkt wird, ist offenkundig zugleich als Aufgabe für die anschließende PRAGMATIKzu verstehen: Herausarbeiten der zweiten, gemeinten Bedeutung.


Falls Sie sich für das Thema interessieren, klicken Sie bitte hier:


Praxis - Bitte Ihren Eintrag!

0. Nachträge zur Theorie

0.1 Zeit-/Raumqualitäten heute - kabarettistisch

Aus: D. Nuhr, Der ultimative Ratgeber für alles. 2011. S.73f:

"Waren unsere Eltern noch erbost, wenn wir bei den
Hausaufgaben Musik hörten, ist die junge Generation
heute in der Lage, beim Vokabel lernen im Internet zu
surfen und zeitgleich zu telefonieren, zu twittern,
bei SchülerVZ zu chatten, fernzusehen, im Doodle Jump
die 1000000 Grenze zu überspringen, Selbstporträts
auf dem Handy zu erstellen und dabei leichte Drogen
zu konsumieren - und das alles im Sitzen, denn viele
Jugendliche bewegen sich heute ausschließlich
in Datenräumen. Selbst der Gang zum Kühlschrank wird
von den Eltern erledigt die aufgrund mangelnder
virtueller Fähigkeiten zu Dienstsklaven in der
Realraumzeit degradiert wurden.
    Zu einer derartig umfassenden Organisation der
eigenen Lebenszeit gehört Planungsfähigkeit und
komplexe Kenntnis der parallel existierenden Universen
Schule, Internet und Elternhaus (beziehungsweise
-häuser, denn das glückliche Zusammenleben 
beider Elternteile gilt heute als alternative
Lebensform).
    Nimmt man für die Schule eine Existenz in
vierdimensionaler Raumzeit an, weitere vier
Dimensionen je Elternhaus sowie elf Dimensionen für
das Internet (die Zeit, drei Dimensionen für den
Raum und weitere sieben in sich gekräuselte
Dimensionen im sozialen Netzwerk), entsteht
ein 23-dimensionaler Hyperraum, der der kosmischen
Stringtheorie schon sehr nahe kommt. Es gilt:
Ihre Kinder müssen nicht renitent sein! Sie leben
vielleicht einfach nur in einem Paralleluniversum."


0.2 Raumqualitäten / Kino

Im SPIEGEL-Interview (45/2011) verwendet der Regisseur D. Cronenberg zunächst normale Raumbeschreibungen, gibt dann aber Signale, dass das Raumdenken in übertragenem Sinn zu verstehen ist, so dass die räumliche Ausdrucksweise übersetzt werden muss. Eine solche Zweistufigkeit der Bedeutungsebene (Semantik + Pragmatik) liegt auch der Alternativ-Grammatik zugrunde:

"Sobald ich ein Kino betrete und der Film beginnt,
lasse ich meinen Körper hinter mir und begebe mich
in einen anderen Raum und in ein anderes Leben.
Selbst wenn ein Film so tut, als wäre er extrem
realistisch, selbst wenn ein Film sich dokumen-
tarischer Mittel bedient, für den Verstand des
Zuschauers funktioniert er doch wie ein Traum.
Davon bin ich überzeugt. Die Logik des Kinos
ist die Logik des Traums."

1. Einzelsprache: Deutsch

1.1 Abstrakte Zeitangaben

  1. Tokyo, ferne Gegenwart. (Haruki Murakami - "Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt" / Klappentext)
  2. Es war einmal ein Mann und eine Frau, die wünschten sich schon lange vergeblich ein Kind, endlich machte sich die Frau Hoffnung, der liebe Gott werde ihren Wunsch erfüllen. (Gebrüder Grimm - "Rapunzel")
  3. Vorzeiten war ein Schneider, der drei Söhne hatte. und nur eine einzige Ziege. (Gebrüder Grimm - "Tischlein deck dich")

Erläuterungen

  1. Eine ferne Gegenwart, klingt paradox. Schließlich ist die Gegenwart hier und nicht in der Ferne.
  2. "Es war einmal" klingt nach Vergangenheit, allerdings ohne Möglichkeit, den genauen Zeitpunkt zu bestimmen.
  3. "Vorzeiten" scheint eine altertümliche Version von "Es war einmal" zu sein.


1.2 Abstrakte Ortsangaben

  1. In einem Land, vor unserer Zeit. (Zeichentrickfilm 1988)
  2. Long ago, in a Galaxy far far away. (Star Wars)
  3. Vor einem großen Walde wohnte ein armer Holzhacker mit seiner Frau und seinen zwei Kindern; das Bübchen hieß Hänsel und das Mädchen Gretel. (Gebrüder Grimm - "Hänsel und Gretel")


Erläuterungen

  1. Ein Land vor unserer Zeit, was auch immer vor unserer Zeit bedeuten mag, schließlich ist die Determinierung von unserer Zeit schon problematisch.
  2. Üblich für Science-Fiction, eine weit entfernte Galaxis, so weit weg, dass unsere Vorstellungskraft nicht hinterherkommt. Untypisch ist übrigens die Zeitangabe.
  3. Vor einem großen Wald, findet der Anfang der Geschichte statt. Wo sich dieser Wald befindet, kann niemand sagen. Ob der Holzhacker direkt am Waldrand, oder eher in der Nähe eines Waldes wohnt, ist ebenfalls unklar.

2. Einzelsprache: Französisch

2.1 Abstrakte Zeitangaben

  1. Il était une fois une petite fille qui vivait chez sa grand-mère... .(Es war einmal ein kleines Mädchen, das bei ihrer Oma gewohnt hat... .).
  2. Il fût un temps où le monde etait bouleversé par les guerres.(Es gab eine Zeit, in der die Welt im Umbruch wegen Kriegen war.).

Erläuterungen

  1. Il était une fois: Vergangenheit, ohne den genauen Zeitpunkt zu bestimmen.
  2. Il fût un temps: eine andere Form von il était une fois.


2.2 Abstrakte Ortsangaben

  1. Il était une fois dans un pays lointain... .(Es war einmal in einem entfernten Land ..... .).
  2. Cet homme vivait avec sa famille prêt d' un fleuve. (Dieser Mann lebte mit seiner Familie nahe an einem Fluss.).


Erläuterungen

  1. Das "entfernt" heißt indirekt: du, Leser, kannst es nicht kennen, auch nicht aufsuchen
  2. Prêt d'un fleuve: die Geschichte findet neben einem Fluss statt, aber wo sich der Fluss befindet, ist unklar. Der Fluss ist Symbolik und keine Lokalisierung.