4.127 Indirektes, zitiertes Wissen

Aus Alternativ-Grammatik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus dem Inhalt

Kein Sprecher hatte immer schon sein spezifisches Wissen in sich, aus dem er schöpfen kann. Sondern wir hängen von anderen ab, nutzen unbewusst oder bewusst deren Wissen und Formulierungen. Unterschiedlich direkt kann das in der eigenen Rede erwähnt oder als Zitat kenntlich gemacht werden.


Falls Sie sich für das Thema interessieren, klicken Sie bitte hier:



Praxis - Bitte Ihren Eintrag!

0. Nachträge zur Theorie

0.1 Ergänzung der Ausdrucks-SYNTAX

Unter [1] war schon angesprochen worden, wie man Wortketten, Zitate auf Ausdrucksebene korrekt behandelt, markiert. Dieser Aspekt muss jetzt also nicht wiederholt werden.

Jetzt kann/soll es darum gehen, wie jemand in seinen eigenen Sprachbeitrag fremdes Wissen einbaut - und mit welchen Motiven. Schmückt sich der Sprecher - angeberisch - mit einem Kranz edler Gewährsleute? Peppt er seinen Beitrag sogar derart auf, dass von seiner eigenen Gedankenwelt fast nichts zu erkennen ist? - Aber Collagen haben auch auf Sprachebene ihren eigenen Reiz ... Oder folgt - klug platziert - auf eigene Darlegungen als Pointe ein kenntlich gemachtes Zitat, als Knalleffekt? - Es gibt sicher noch viele weitere Möglichkeiten, mit 'geborgtem Wissen' umzugehen.