4.53 Statt story und Ergriffenheit: Analyse und Wertung

Aus Alternativ-Grammatik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus dem Inhalt

So langsam haben wir das Grundwissen beieinander, mit dem man nicht nur einzelne Sätze, sondern in wesentlichen Zügen auch ganze Texte beschreiben kann. So etwas wie Rezensionen gab es immer schon. Literaturkritik ist bis ins Fernsehen ein wichtiges Thema geworden. - Wie soll das aber praktisch durchgeführt werden? Durch hohe Emotionalität, die gesellschaftlich bisweilen eine immense Wirkung hat, die aber im analytischen Detail bisweilen katastrophal, weil undifferenziert ausfällt?

Es geht hier nicht darum, ein fertiges (Gegen-)Konzept zu bieten. Aber es kann gezeigt werden, wie die Fragestellungen aussehen könnten bei einer Textbeschreibung, die die Sichtweise der Alternativ-Grammatik als Hintergrund hat. - Gewählt werden - als Exempel - Teile einer Erzählung von Herta Müller.


Falls Sie sich für das Thema interessieren, klicken Sie bitte hier:


Praxis - Bitte Ihren Eintrag!

0. Nachträge zur Theorie

1. Rezensionen

1.1 André Rieu - im SPIEGEL

Vgl. [1] - der Beitrag lässt an viele unserer Module denken:

  • [2] Humor mit erfrischener Frechheit
  • [3] Übertragener Sprachgebrauch
  • [4] Musik als weiteres Kommunikationsmedium
  • [5] Interaktion mit/Dienstleistung für die Fans
  • [6] Über allem natürlich WERTUNG - sowohl des Künstlers durch den Rezensenten; aber auch hinsichtlich der Selbststilisierung des Künstlers gegenüber der Öffentlichkeit.
  • ...