NEWSLETTER 18 - 18.9.2011

Aus Alternativ-Grammatik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liebe InteressentInnen an der ALTERNATIV-GRAMMATIK

einige weitere Informationen möchte ich wieder anbieten. "Brandneu", nämlich erst eine halbe Stunde alt, ist, dass es doch noch ein neues Modul gab: ID 4.0102. Es geht darin um "Gruppensprache". SchülerInnen sollten in geeignetem Alter darauf hingewiesen werden, dass man auch innerhalb ein und derselben Sprache "Fremdsprachen" einsetzen kann: Fachsprachen, Fach-Kauderwelsch. - Wer verstanden werden will, sollte auch diesen ausdrucks-syntaktischen Aspekt beachten.

Ansonsten fand wieder unsere "Sommerakademie" in Blaubeuren statt - vgl. den Hinweis auf der Seite "Alle Module" (rechts unten). 4 Tage "Lesen lernen". Vgl. ID 4.7 und Unterpunkte. Zugegeben: klingt absurd bei gestandenen Erwachsenen, einigen davon Philologen. Dennoch - ich muss es von mir her sagen: man wundert sich immer neu. Ich glaubte den Text "Turmbau zu Babel" zu kennen. Die Neuigkeiten, die ich lernte, betrafen erstens einen Vers, der als sekundär auszuschließen ist (überzeugend argumentiert durch einen TN aus Wien). Zum Zweiten: den Turm gabs auch nicht anfanghaft, sondern nur als Planung in den Köpfen. Dabei blieb es dann. - Genau hinschauen und auch als vermeintlicher Experte hinzulernen - das sind schöne Erfahrungen.

Sollten Sie Interesse haben: das nächste Mal ist "Isaaks Opferung" vorgesehen. Ende Juli 2012. Sie sind herzlich eingeladen. Die 4 Tage dienen neben der Arbeit immer auch der Entspannung und Erholung. - Vgl. Link im "Inhaltsverzeichnis"

In diesem Sommer war ja auch der Tod von Loriot zu beklagen. Der vielfältig begabte Meister war auch ein Meister der gedrechselten Sprache. Ich habe in diesem Frühjahr auf einem Linguistenkongress in Moskau über Loriots "Rede in Weimar", gehalten ein halbes Jahr vor dem Mauerfall, vorgetragen. Mich fasziniert der harmlos klingende, in Wahrheit ungemein freche Text, der - wie sich wenige Monate später zeigte - geradezu profetische Qualitäten besaß.

Da ich den in der Alternativ-Grammatik untergebrachten link des Aufsatzes gerade nicht finde, ;-), schreibe ich ihn komplett auf:

http://www-ct.informatik.uni-tuebingen.de/daten/moskau1.pdf

In punkto Zugriffe geht es weiter aufwärts. Ich für mich differenziere dabei:

 - Modul-Einstiegsseiten (nur diese werden explizit gezählt). Sie liegen derzeit bei 317.000
 - gleiche Anzahl von PDFs. pi mal Daumen setze ich dafür die gleiche Zugriffszahl voraus.
 - per link sind alle möglichen weiteren Materialien in die Praxisteile integriert. Sie werden ebenfalls nicht gezählt.

Grob geschätzt liegen wir also bei ca. 700.000 Zugriffen. Das ist ja schon mal was. Was die aktive Mitarbeit von außen betrifft - jede/r kann und darf ja - so ist noch "viel Luft nach oben". Dieser Bereich ist noch unterentwickelt.

Das ists, was mir gerade so einfällt. Ich wünsche Ihnen alles Gute

Ihr

Harald Schweizer